Blaubeer-Kokos-Muffins mit Inspirationen von der eat+lifestyle

Nur wenige Tage nach dem Besuch der eat+lifestyle ("klick") in Frankfurt am Main bin ich noch immer ganz beseelt von den neu gewonnen Eindrücken. Geht euch das auch so? Schöne und eindrucksvolle Erlebnisse schüttelt man nicht so rasch ab - und das ist auch gut so. Vor allem aber kribbelt es ganz arg in meinen Fingern und, was soll ich sagen, ich konnte den Backofen nicht lange kalt und dunkel lassen. Aber bevor es um das heutige Backwerk geht, zuerst ein paar Eindrücke von der eat+lifestyle.

Gemeinsam mit einer lieben Freundin habe ich die eat+lifestyle in Frankfurt besucht und dabei nicht nur an verschiedenen Workshops teilgenommen, sondern auch wundervolle Köstlichkeiten und mit viel Liebe zum Detail zubereitete und hergestellte Produkte versuchen dürfen und dabei ganz viele Anregungen gewonnen.

Die eat+Lifestyle in Frankfurt - erste Eindrücke

Die eat+Lifestyle in Frankfurt - erste Eindrücke

Eine kleine Stärkung zwischendurch

Eine kleine Stärkung zwischendurch

Sehr beeindruckt hat mich eine Affineurin aus der Region, die aus Käse wahre Kunstwerke zaubert. „Der Rheingau Affineur“ ist ein Familienunternehmen, das seit mehreren Generationen, in einem alten Gewölbekeller im Rheingau, Käse veredelt. Bei ihr durften wir einen Blauschimmelkäse probieren, der mit rohen Kakaobohnensplittern und Lakritze verfeinert war, sehr speziell aber unfassbar köstlich! Auch eine kleine Manufaktur, die „Cremes“ aus gebrannten Nüssen herstellt und den originellen Namen „Brandgut“ trägt, hat mich verzaubert. Zu der Manufaktur gibt’s aber in einigen wenigen Wochen mehr, versprochen.

Impressionen vom wunderbaren Affineur

Impressionen vom wunderbaren Affineur

Besonders überzeugend und eine große Freude war der Workshop am Stand von Chefkoch „Style me tasty“, den die bezaubernde Frau Herzblut liebevoll gestaltet hat. Es gab eine Einführung und viele hilfreiche Tipps und Tricks, wie man aus einem fertigen Backwerk ein ansprechendes (Photo)Kunstwerk zaubert. Anschließend durften wir uns an Double Chocolate Muffins und einem Meer von Deko-Elementen selbst versuchen. Vielen Dank, liebe Caro, für den wunderbaren Workshop!

Workshop bei Frau Herzblut mit dem klangvollen Namen "Style me tasty"

Workshop bei Frau Herzblut mit dem klangvollen Namen "Style me tasty"

Die Blaubeer-Kokos-Muffins, die ich euch hier vorstellen möchte, sind inspiriert von einem weiteren Workshop, den wir bei der Konditorenweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber besuchen durften. Unter Anleitung von Frau Schirmaier-Huber haben wir, einem aktuellen Trend folgend, kleine Küchlein im Glas zubereiten. Es war alles in allem ein rundum gelungener „Ausflug“!

Nun aber zu den Blaubeer-Kokos-Muffins, zu denen mich die Messe inspiriert hat.

Blaubeer-Kokos-Muffins

Blaubeer-Kokos-Muffins

Zutaten

  • 100g Öl
  • 90g Zucker (60g weißer und 30g Muskovado-Zucker)
  • 2 Eier
  • 50ml Buttermilch
  • 40g Kokosraspeln
  • 160g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 120g Blaubeeren
  • 60g gehackte und geröstete Makadamianüsse
  • 12 Papierförmchen oder Backpapier für die Muffinmulden
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und die Mulden eines Muffinblechs fetten oder mit Förmchen bzw. Backpapier auslegen. Alle Zutaten abmessen und bereitstellen. Da es sich um eine nicht so große Menge Teig handelt und es unfassbar fix geht, entscheide ich mich heute für den Handmixer und gönne meiner Küchenmaschine eine Pause.

Also, das Öl in eine Rührschüssel geben und beide Zuckersorten dazu geben. Alles mit dem Handmixer gründlich vermischen, der Zucker sollte sich dabei aufgelöst haben. Nun kommen nacheinander die Eier hinzu, auch diese jeweils gründlich untermixen. Dann noch die Buttermilch und anschließend die Kokosraspel sowie das Mehl mit dem Backpulver dazu geben. Es empfiehlt sich die Mehl-Backpulver-Mischung in zwei oder drei Portionen, jeweils kurz unterzumischen. Zum Schluss hebe ich die gehackten Nüsse und die Beeren mit einem Teigschaber unter und verteile die Masse gleichmäßig auf die Mulden des vorbereiteten Muffinblechs. Nun kommt alles für ca. 25 Minuten in den Backofen.

Nach einer Stäbchenprobe hole ich die fertigen Muffins aus dem Ofen und lasse sie, zuerst kurz im Blech und dann auf einem Kuchengitter, vollständig auskühlen.

Mit Puderzucker bestäubt servieren. Wer möchte kann auch einen Zuckerguss aus etwas Kokosmilch, Kokoslikör oder Creme de Cassis herstellen und die Muffins damit beträufeln.

Und nun werde ich einfach reinbeißen...yummy

Und nun werde ich einfach reinbeißen...yummy

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und eine gute (Kuchen-)Zeit.